Mit der Coronaverordnung der Landesregierung, die am 27. März in Kraft getreten ist, hat sich in Kirche und Diakonie vieles verändert.

 

Dies betrifft besonders auch das Ehrenamt.

 

Die Ausübung eines Ehrenamtes ist derzeit unter Auflagen oder gar nicht möglich. Gremiensitzungen und Besprechungen können nur im Rahmen der verordneten Schutzmaßnahmen stattfinden. Gemeindeangebote für größere Gruppen entfallen. Besuchsdienste, Flüchtlingsarbeit und andere aufsuchende Ehrenämter unterliegen strengen Regelungen.

 

Der Kontakt zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen muss ganz neu gestaltet werden. Die gewohnten und unkomplizierten Begegnungen finden nicht mehr statt: der schnelle Austausch nach einer Veranstaltung, das helfende Gespräch während des Aufräumens oder die kurzfristige Absprache nach dem Gottesdienst.

 

Die Aufgaben im Ehrenamt verschieben sich. Wo bisher vertraute Routinen und eingespielte Abläufe das Engagement prägten, sind nun Mut zum Ausprobieren, kreative Lösungen und nicht zuletzt technisches Know-how gefragt: Gottesdienste streamen, Kirchenkaffee als Videokonferenz anbieten, Newsletter verfassen, Balkonmusik spielen, Gespräche über den Zaun oder am offenen Fenster führen, telefonische Seelsorge und Einkaufsdienste organisieren.

 

Nicht zuletzt sind Ehrenamtliche selbst in einer sehr besonderen Situation. Der fehlende Kontakt und die fehlende Aufgabe fordern sie heraus. Für die einen mag das eher entlastend sein, für die anderen eher schmerzlich. In einer Kirchengemeinde darf es beides geben. Gerade jetzt braucht es die Langsamen genauso wie die Schnellen, die Stillen genauso wie die Aktiven, die Betenden genauso wie die Arbeitenden.

 

Die Fachstelle Ehrenamt unterstützt und begleitet Sie auch in Zeiten von Corona mit aktuellen Informationen und persönlicher Beratung in all Ihren Anliegen rund ums Ehrenamt. Wir sind zu den üblichen Bürozeiten für Sie da.

 

 

Darüber hinaus haben wir im Folgenden Wissenswertes für Sie zusammengestellt:

 

Eine Orientierungshilfe der Fachstelle Ehrenamt für die Zeit der Öffnung und der Lockerung der Coronabeschränkungen gibt es hier (pdf).

 

Ein Merkblatt des Diakonischen Werkes finden Sie hier (pdf).

 

Ein Merkblatt zu notwenigen Hygienemaßnahmen bei Infektionskrankheiten finden Sie hier (pdf). 

 

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg informiert auf ihrer Homepage über aktuelle Entwicklungen in Kirche und Gemeinden. Unter dem Stichwort "Geistliches zur Corona-Krise" sind Bischofsworte, Andachten und eine Datenbank mit erprobten Ideen aus verschiedenen Kirchengemeinden eingestellt. Sie finden die Homepage unter folgendem Link: https://www.elk-wue.de/

 

Das Diakonische Werk in Württemberg stellt auf seiner Homepage Andachten und Gottesdienste zur Verfügung unter https://www.diakonie-wuerttemberg.de/geistliche-begleitung-in-krisenzeiten/

 

Das Nachbarschaftsportal www.nebenan.de und die Diakonie Württemberg koordinieren gemeinsam ihre Hilfsangebote während der Corona-Pandemie.