Workshop 5.10: Mit Fantasie neue Wegen gehen

Grundlagen der Methode "Zukunftswerkstatt"
 
27 Teilnehmenden wurde die Methode der Zukunftswerkstatt (ZW) vorgestellt. Konkretes Beispiel war ein moderierter Prozess über 1,5 Tage.

 

Kontakt:
Reinhard Kilian
Ev. Kreisbildungswerk Tübingen
Tel.: 07071/930452
Fax: 07071/930453
E-Mail: Kiliandontospamme@gowaway.evk.tuebingen.org

 
Zukunftswerkstatt: Ein Weg aus der Stagnation!

27 Teilnehmenden wurde die Methode der Zukunftswerkstatt (ZW) vorgestellt. Konkretes Beispiel war ein moderierter Prozess über 1 1/2 Tage. Der Kirchengemeinderat der Gemeinde Übernberg hatte sich in einer Vorbereitungssitzung für das Thema Gemeindehausbau entschlossen. Ressourcen und Bauplanung waren angelegt.

Im Laufe der Jahre wurde die Verwirklichung zunehmend in Frage gestellt. Der KGR nutzte die Methode der ZW um aus dieser Stagnation herauszukommen. Thema: Realisierungsschritte zum Taubergemeindehaus. Mit diesen Steinen werden wir bauen.

Mit den drei Phasen der ZW wurde der konkrete Weg zum Ziel als Zeitschiene angelegt und beschrieben. Die KGR-Mitglieder waren die Experten für das Thema. Zwei Leiter der Bildungswerke hatten die Aufgabe der Moderation. Noch ehe ein Jahr vorbei war, konnte der Termin für den Baubeginn festgesetzt werden.

 
Kiliandontospamme@gowaway.evk.tuebingen.org