Workshop 3.13: "An den Grenzen geschieht Leben"

Integrationsmodelle für Gemeinde und Jugendarbeit
 
Integration von randständigen Gruppen ist Pflichtaufgabe von Kirche. Weil Jesus auf kranke, behinderte und ausgegrenzte Menschen zugegangen ist, müssen auch wir Zugänge öffnen und anbieten.

 

Kontakt:
Götz Kanzleiter
Evang. Jugendwerk in Württemberg
E-Mail: goetz.kanzleiterdontospamme@gowaway.ejwue.de
Internet: www.ejwue.de/projad

Integration als lohnende Investition

Integration von randständigen Gruppen ist eine Pflichtaufgabe von Kirche. Weil Jesus immer wieder auf kranke, behinderte und ausgegrenzte Menschen zugegangen ist, müssen auch wir in unseren Gemeinden und Bezirken Zugänge öffnen und anbieten.

Am konkreten Beispiel des Integrationsprojektes 2002 im Waldheim Böblingen beschrieben wir die Chancen und Risiken der Integration von behinderten und nichtbehinderten Men-schen in unseren kirchlichen Alltag. Im Sommer 2002 gelang es in Kooperation mit verschiedenen lokalen Partnern die traditionelle Stadtranderholung in 3 von 20 Gruppen für behinderte Kinder zu öffnen. Wir berichten von unseren Erfahrungen und bieten die Hilfe zum Transfer der Ergebnisse auf Ihre Situation vor Ort.

Integration gibt es nicht umsonst, aber die Investition lohnt sich, denn an den Grenzen geschieht LEBEN!

 
goetz.kanzleiterdontospamme@gowaway.ejwue.de