Stand 2.08.5.2 Gemeindediakonat

Zeit nützen – gerecht zuteilen – effizient führen: Neue Wege in der Gemeindediakonie
 
Sie finden hier Berichte aus Heidenheim und aus Schwäbisch Gmünd!

Kontakt:
Dorothea Behn, Heidenheim
Vorsitzende des Gemeindediakonatsausschuss
Tel.: 07328/919270
E-Mail: dorothea.behndontospamme@gowaway.web.de


Diakonische Bezirksstelle Schwäbisch Gmünd
Tel.: 07171/63244
Fax: 07171/39297
E-Mail: Diakonat.Schwaebisch_Gmuenddontospamme@gowaway.elk-wue.de

Internet: www.diakonie-schwaebisch-gmuend.de

 

Gemeindediakonatsausschuss In Heidenheim und Gmünder Modell

Heidenheim
Sind Gemeindediakone noch Gemeinde-Diakone, wenn sie nicht mehr von ihrer Kirchengemeinde angestellt sind sondern vom Kirchenbezirk? Sind die Folgen: Verlust der Nähe durch eine zentralistische Arbeitsstruktur im Kirchenbezirk? Oder: Verbesserte Zusammenarbeit mit Pfarrer und KGR ohne die Frage "Wer ist hier der Chef?".

In Heidenheim wurde ein kleiner und darum effektiv arbeitender Gemeindediakonatsausschuss gegründet. Er möchte Brücke sein zwischen

  • GemeindediakonInnen (Begleitung ihrer Arbeit)
  • Kirchenbezirk (Wahrnehmung der Fachaufsicht)
  • Kirchengemeinden (Wahrung ihrer Interessen).

Die Arbeitsweise dieses GDA wird von den Beteiligten sehr positiv erlebt.


Schwäbisch Gmünd
Darstellung des sogenannten "Gmünder Modells" zur Anstellung und Arbeit von DiakonInnen im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd.
Schwerpunkte:

  • Diakonat in jeder Gemeinde: Zeitlich Befristeter Einsatz der Diakone / Diakonin
  • Gemeinsam Ideen umsetzen: Ehrenamtliche in eigenverantwortlichem Handeln fördern
  • befristete Projekte in Kirchengemeinden
  • Chancengleichheit für die Kirchengemeinden auf Zuordnung eines Diakons / einer Diakonin
  • hohe Flexibilität

   
Diakonat.Schwaebisch_Gmuenddontospamme@gowaway.elk-wue.de